Wunder.pdf

Wunder

Nachwort des Herausgebers:Hemingway-Lyrik, dachte ich beim ersten Anhau, las (warum eigentlich?) dennoch weiter und diagnostizierte: Brinkmann-Thenior-Theobaldy-Klasse. Dann kam mir Clemens Brentano in den Sinn, dann Bukowski, dann der schnoddrige frühe Benn, der zornige Baudelaire, dann aus den anderen Abteilun­gen Edward Hopper, Gerhard Rich­ter, die Kollwitz und Arvo Pärt – und das alles bereits, nachdem ich nicht mehr als zehn, zwölf Ge­dichte im Manuskript von Thomas Frahm durchgelesen hatte.Mittlerweile weiß ich natürlich: Da hat einer mit mir eines dieser ernsten Spiele gespielt, die große Kunst auszeichnen. Bei der Lektüre erkennt man rasch: Hier spricht kein Epigo­ne von was auch immer, hier spricht eine autonome, unverwech­selbare Stimme, arbeitet mit Formen und Farben und Licht auf eine Weise, die die Postmoderne nicht nur weit hinter sich lässt, sondern ihr, mir, all jenen, die auf diese Mode hereinfie­len und -fallen, das Urteil spricht. Es ist vernichtend.Denn postmoderne Beliebigkeit, das scheinbar souveräne, in Wahrheit aber puberil-hilflose Spiel mit Stil-, Form-, Klangzita­ten, ist dieses Dichters Sache nicht. Thomas Frahms Werk bringt mir vielmehr in Erinnerung, was über einen anderen Großen der deutschsprachigen Lyrik geäußert wurde. Joseph von Eichendorff schreibt da, die Günderode habe über ihren Freund Brentano gesagt: Es kömmt mir oft vor, als hätte er viele Seelen

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 2.52 MB
ISBN 9783944643281
AUTOR Thomas Frahm
DATEINAME Wunder.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 08/04/2020

Wunder: Amazon.de: Palacio, Raquel J., Mumot, André: Bücher "Wunder" ist aus Sicht von August, aber einige Kapitel auch aus der seiner Schwester und einiger seiner Klassenkameraden geschrieben. Die Sprache ist dem Alter angepasst, wirkt aber nicht zu kindlich und naiv. Ich habe schon Bücher aus Sicht von Kindern gelesen, bei denen das total misslungen ist. Hier war es einfach perfekt.