Metapoietische Filme.pdf

Metapoietische Filme

Der Band legt eine Theorie metapoietischer Filme (Filme über das Filmemachen) vor, die im Ausgang von Deleuze entwickelt wird. Das «nach Deleuze» im Titel will zugleich methodisch und historisch verstanden werden. Neben Filmen, die schon Deleuze analysierte oder hätte analysieren können, werden auch Filme untersucht, die erst nach seinen großen Filmbüchern entstanden sind. Die Analyse von insgesamt 16 Filmen aus dem Zeitraum 1940 bis 2010 kommt zu dem Ergebnis, dass metapoietische Filme seit ihren Anfängen Bewegungs- und Zeitbilder kombinieren und in nach 1990 entstandenen Werken einen dritten Bildtyp einführen. Die Untersuchung interpretiert diesen als ein Performationsbild, mit dem erstmals die Wand zwischen Filmemacher und Zuschauer durchbrochen wird. Der neue Bildtyp zeigt nicht nur, wie Filmemacher mit der Geschichte von Film und Filmproduktion kreativ umgehen, sondern auch, dass der Umgang der Zuschauer mit dem Medium Film und seinen Machern spielerisch geworden ist.In der Arbeit analysierte Filme:Sullivan’s Travels (USA 1941), Hellzapoppin (USA 1941), Sunset Boulevard (USA 1950), The Bad and the Beautiful (USA 1952), 8 ½ (I 1963), La Nuit américaine (F 1973), Stardust Memories (USA 1980), Der Stand der Dinge (P/BRD/USA 1981), The Purple Rose of Cairo (USA 1981), Barton Fink (USA/UK 1991), The Player (USA 1992), Mulholland Drive (USA 2001), Los abrazos rotos (E 2008), Be Kind Rewind (USA/UK 2008)

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 8.15 MB
ISBN 9783894729967
AUTOR Ruth Benner
DATEINAME Metapoietische Filme.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 06/03/2020

Der Sammelband widmet sich den vielfältigen Globalisierungsprozessen in filmischen Genrekonfigurationen. Dieser bislang erst in Ansätzen erforschte Themenkomplex wird anhand paradigmatischer Beispiele sowohl theoretisch perspektiviert als auch filmhistorisch kontextualisiert. Erweiterte Suche - tax-news.de