Freiwilligkeit und Unfreiwilligkeit in der Nikomachischen Ethik des Aristoteles.pdf

Freiwilligkeit und Unfreiwilligkeit in der Nikomachischen Ethik des Aristoteles

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Philosophie - Philosophie der Antike, Note: 1,0, Universität Augsburg, Veranstaltung: Aristoteles: Nikomachische Ethik, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Frage nach der Freiheit des menschlichen Willens gehört sicher zu den größten Problemen der Philosophie überhaupt. Die Beantwortung dieser Frage ist nicht nur zentral für das Verständnis des Menschen von sich selbst, sondern auch Grundlage einer jeden Ethik. Auch in der Nikomachischen Ethik des Aristoteles spielt daher das Problem der Freiwilligkeit eine wichtige Rolle. Allerdings muss man hier eine Einschränkung hinzufügen. Die Freiwilligkeit, von der Aristoteles spricht, lässt sich nämlich nicht ohne weiteres gleichsetzen mit dem modernen Begriff der Willensfreiheit. Nach Ansicht vieler Forscher besaß Aristoteles entweder überhaupt keinen Begriff des Willens oder zumindest keinen solchen, wie er in den modernen europäischen Sprachen als vom Intellekt isoliertes Phänomen vorkomme.Der vorliegenden Arbeit soll es jedoch nicht um die Frage nach der Willensfreiheit bei Aristoteles gehen, sondern sie will vielmehr klären, was Aristoteles unter Freiwilligkeit und Unfreiwilligkeit in III 1-7 der Nikomachischen Ethik versteht. Die Kapitel über Freiwilligkeit stehen im Kontext einer Abhandlung über die Formen der ethischen Tüchtigkeit (II-V). Die Frage nach der Freiwilligkeit ist dabei für Aristoteles eng mit der Frage moralischer Verantwortung verknüpft. Da es Lob und Tadel nur bei dem gibt, was freiwillig geschieht, während das Unfreiwillige Nachsicht und manchmal auch Mitgefühl findet (54, 1109b 30-1110a 14), ist eine Unterscheidung von Freiwilligkeit und Unfreiwilligkeit erforderlich.Der erste Teil der Arbeit widmet sich der Abgrenzung von Freiwilligkeit und Unfreiwilligkeit. Da diese Unterscheidung im Rahmen der aristotelischen Lehre moralischer Verantwortlichkeit von zentraler Wichtigkeit ist, wird ihr auch in der D

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 1.35 MB
ISBN 9783640343904
AUTOR Thomas Neumann
DATEINAME Freiwilligkeit und Unfreiwilligkeit in der Nikomachischen Ethik des Aristoteles.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 05/01/2020

William Shakespeare gilt als der berühmteste und auch produktivste Schriftsteller aller Zeiten. Die Welt des Theaters und der Literatur wäre ohne seine mitreißenden Dramen zweifellos ärmer, die Bühnen ohne Hamlet, Macbeth und den König Lear leerer. Buch BOOKii® WAS IST WAS Junior Komm mit auf den Bauernhof ... Christina Braun, Claudia Kaiser, Martin Lickleder ist ein großartiger Autor, der selten enttäuscht. BOOKii® WAS IST WAS Junior Komm mit auf den Bauernhof! ist keine Ausnahme. Lesen Sie das Buch BOOKii® WAS IST WAS Junior Komm mit auf den Bauernhof! auf unserer Website im PDF-, ePUB- …