Die veränderte Rolle der New York Times.pdf

Die veränderte Rolle der New York Times

Ausgehend von der Veröffentlichung der Pentagon Papers, geheimer Staatsdokumente über die Verwicklungen der USA im Indochina-Konflikt, wird die in mehreren Schritten durchgeführte Verschiebung des ideologischen Standpunktes und der machtpolitischen Position der einflußreichsten amerikanischen Zeitung dargestellt. Einer streng historisch-chronologischen Linie folgend, werden soziologische, ökonomische und politische Faktoren isoliert, die innerhalb von nur drei Jahrzehnten die vormals unabhängige und liberale NYT stark veränderten. Das gespannte Verhältnis Nixons zu den amerikanischen Medien, die Führungsschwäche des jungen Herausgebers Sulzberger kombiniert mit Ehrgeiz und Machtanspruch des langjährigen Chefredakteurs A.M. Rosenthal werden dabei ebenso berücksichtigt wie die Finanzkrise der NYT in den 70er Jahren und die ausgeklügelte Medienpolitik der Reagan-Regierung. Als Resultat offenbart sich ein mit den politischen und wirtschaftlichen Machtzentren in den USA eng verflochtener Medienkonzern, der heute nicht nur ganz wesentlichen Einfluß auf die Nachrichtenverbreitung ausübt, sondern darüber hinaus durch gezielte Informationsweitergabe für die Aufrechterhaltung des Status quo sorgt.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 9.72 MB
ISBN 9783631496947
AUTOR Stefan W. Elfenbein
DATEINAME Die veränderte Rolle der New York Times.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 02/05/2020

Whistleblowerin Chelsea Manning öffnet sich der New York ... Als ihre erste Zeit im Irak-Krieg zu Ende ging, entschied sich Manning dazu, alle Daten die sie gesammelt hatte, auf ihren privaten Laptop zu spielen.. Sie wollte die streng geheimen Daten nicht direkt an WikiLeaks schicken. Die Plattform war damals noch sehr unbekannt. Manning nahm Kontakt zu den „New York Times“ und „Washington Post“ auf.