Das Problem des Bösen in der Hegelschen Schule.pdf

Das Problem des Bösen in der Hegelschen Schule

Die Arbeit analysiert, wie das Problem des B¿sen in der Hegelschen Schule er¿rtert wurde. Die Texte der untersuchten Sch¿ler Hegels - Ph. K. Marheineke, J. E. Erdmann, W. Vatke und E. Zeller - zeigen, da¿in der Hegelschen Schule, Kant folgend, das B¿se im Begriff des Willens gefa¿ ist und da¿ vor allem der Begriff des B¿sen, seine Notwendigkeit und seine ¿erwindung im Guten er¿rtert werden. Innerhalb dieser Aspekte wird immer auch das Thema Gott und das B¿se angegangen. Die Arbeit ist in kritischer Auseinandersetzung mit den genannten Autoren konzipiert. Ein Grundproblem stellt die gedankliche Schwierigkeit dar, wie das Unvern¿nftige vern¿nftig zu begreifen sein soll - ohne es abzuschw¿en und ohne der Resignation, der Sprachlosigkeit, angesichts dieser Schwierigkeit zu verfallen. Aus dem Inhalt: Das B¿se als Bestimmtheit des Willens und als bestimmte (positive) Opposition gegen das Gute - Der Ursprung des B¿sen in der Bewegung der Konstitution des Subjekts - Das B¿se mu¿sein, um ¿berwunden zu werden - Die ¿erwindung des B¿sen.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 1.52 MB
ISBN 9783631396186
AUTOR Tomás Vocka
DATEINAME Das Problem des Bösen in der Hegelschen Schule.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 03/02/2020

21.03.2015 · Log in. Watch fullscreen Reformpädagogik: Reformschulen kritisch gesehen | Wissen ... 09.09.2019 · Reformpädagogik Reformschulen kritisch gesehen . Kleinere Klassen, große Räume, entdeckendes Lernen, viel Zeit: ein Traum für Lehrer. Nur wehren sich Lehrer gegen das Schwarz-Weiß-Denken: die