Die Klatschgespräche in Theodor Fontanes Gesellschaftsromanen.pdf

Die Klatschgespräche in Theodor Fontanes Gesellschaftsromanen

Über die Konversation in Theodor Fontanes Romanen als meisterlich angewandtes Stilmittel der Wirklichkeitsmodellierung ist in der Literaturwissenschaft ausgiebig geforscht worden. Der spezifische Fall des Klatschgesprächs traf innerhalb dieses Komplexes allerdings bislang auf weniger Interesse. Johanna Fürstenberg nimmt diese Kommunikationsform in den Fokus und zeigt hieran, dass die funktionellen Eigenschaften des Gesprächs bei Fontane weit über die poetische Realitätsdarstellung hinausreichen.In ihrer kenntnisreichen Analyse des „Klatschens“ in den Ehebruchromanen stellt die Autorin aus literaturwissenschaftlich-soziologischer Sicht die darin verborgene Verknüpfung verschiedenster Ebenen von Gesellschaftskritik heraus.Anhand einer theoretischen Auseinandersetzung mit dem Phänomen des Klatsches werden die beziehungs- und gesprächsstrukturellen Komponenten der Gesprächsform erläutert und in ihrer soziologischen Relevanz dargestellt. Das daraus resultierende Analyseraster findet Anwendung in einer detaillierten Untersuchung der erzähltechnischen Strukturen und sozialen Dimensionen der Konversation in „L’Adultera“ und „Effi Briest“.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 4.22 MB
ISBN 9783868155464
AUTOR Johanna Fürstenberg
DATEINAME Die Klatschgespräche in Theodor Fontanes Gesellschaftsromanen.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 06/05/2020

Das Gespräch in Fontanes Gesellschaftsromanen. Nachdruck, New York, 1970. 10 Siehe: Radecke, Gabriele (Hrsg.). „Die Décadence ist da" - Theodor Fontane  ...